Zebralogs Geschichte

Zusammen Kompetenzen schaffen

Wo kommen wir her? Und wo wollen wir hin?

Wir sind Pioniere der Bürgerbeteiligung: Die erste E-Partizipation haben unsere Gründer*innen bereits 2003 auf den Weg gebracht. 2009 wurde ein Unternehmen daraus: unabhängig und inhabergeführt. Angetrieben von der Überzeugung, dass wir mehr Partizipation in allen gesellschaftlichen Bereichen brauchen, haben wir unsere Methodenkompetenz stetig ausgebaut. Arbeiten längst nicht mehr nur online, sondern vielfach auch vor Ort und legen Partizipationsprojekte crossmedial an. 

Zebralogs Geschichte

Datum
2001

Deutschlands erster Online-Dialog

Wie sollte man als Kommune auf eine aktive Bürgerinitiative aus dem Netz reagieren? Eine überzeugende Antwort konnten die Zebralog-Gründer*innen der Stadt Esslingen bieten: Eine stadtweite Beteiligung im Internet. So entstand Deutschlands erster Online-Dialog.

Datum
2003

Wir gründen Zebralog e.V.

E-Partizipation ist gefragt: Mit einem vergrößerten Team gründen wir einen Verein. Mit dieser Struktur können wir die Projekten und Aufträge von Stadtverwaltungen, Staatskanzleien und Bundesministerien erfolgreich umsetzen.

Datum
2007

Gestalter*innen der digitalen Gesellschaft

Wir arbeiten an mehreren Studien zur ePartizipation mit. Als Pioniere digitaler Beteiligung sind wir gefragte Expert*innen. Der Begriff ,,Online-Dialog‘‘ verselbstständigt sich. Das Team beginnt, den Verein in eine Unternehmensstruktur zu überführen.

Datum
2009

Unternehmensgründung

Aus dem Verein wird ein Unternehmen mit klaren Strukturen und Verantwortlichkeiten. Wir entwickeln unsere Methoden, Konzepte und Instrumente für eine erfolgreiche ePartizipation weiter und passen sie an die Themen der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik an. Für viele Anwendungsbereiche haben wir als erste in Deutschland Online-Konzepte entwickelt und somit Standards gesetzt, an denen sich in Folgeprojekten orientiert wurde und wird.

Datum
2011

Der Crossmedialität verpflichtet

Inzwischen sind wir mehr als nur ePartizipations-Dienstleister. Unsere Beteiligungsprojekte werden zunehmend crossmedial und unsere Kompetenzen erweitern sich. Als routinierte, unzähmbare Agentur sind wir zugleich Softwareschmiede, Kreativwerkstatt und Moderationsinstitut. Gerade deshalb bewegen wir uns auch weiterhin in einem Raum zwischen innovativen Experimenten und standardisierten Verfahren.

Datum
2014

Experimentierfreudige Universaldienstleister*innen

Als Partizipationsallrounder und erfahrene Full-Service-Agentur für Dialog und Bürgerbeteiligung verlieren wir nie die Lust auf Experimente. Wir steuern und konzipieren Großprojekte und crowdsourcen politische Strategien. Wir stehen für eine neue Fehlerkultur, bringen Experimente in den Urbanismus und tragen den Dialog dorthin, wo es ihn braucht - in den Alltag. So nutzen wir unsere ausgefeilten Methoden aus der politischen Bürgerbeteiligung auch für Dialoge in der Wissenschaft (Citizen Science), bei Unternehmen (Kunden-Partizipation) oder in Organisationen (Mitarbeiterbeteiligung).

Datum
2020

Zurück zu den Wurzeln

Mit der Corona-Pandemie kommt Beteiligung zum Glück nicht zum Erliegen. Digitale Formate sind gefragt. Und das können wir. Zahlreiche Projekte und Vorhaben unserer Kund*innen übertragen wir vom Analogen ins Digitale. Unsere digitale Beteiligungsplattform, die Dialogzentrale, wird weitergedacht und bekommt kurzerhand eine kleine Schwester, die Dialoginsel: in kürzester Zeit einsatzbereit und vielseitig einsetzbar.

Datum
2021

Neue Formate für neue Zeiten

Die Erfahrungen der Pandemie hat uns gezeigt: Wir sind fähig in sehr kurzer Zeit Lösungen für gute Beteiligung anzubieten. Nicht nur digital, sondern mit kreativen Formaten auch Pandemie-konform vor Ort.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?