Gemeinwohlcheck | Bild: Stadt Wuppertal

Bürgerbudget Wuppertal (Projekt EMPATIA) 150.000 Euro für Deine Ideen

Das Bürgerbudget Wuppertal ist eines von vier Pilotprojekten innerhalb des EU-Projektes EMPATIA. „EMPATIA” steht für “Enabling Multichannel PArticipation Through ICT Adaptations”. Ziel des zweijährigen Horizon 2020 EU-Projektes (2016 – 2017) war in erster Linie die Entwicklung von technologischen und methodischen Lösungen zur Verbesserung von Crossmedialität und Inklusion von Bürgerhaushalten. Dabei stand neben der Entwicklung einer Online-Plattform auch die Entwicklung neuer Formate und Modelle im Zentrum. 

Von kollaborativer Evaluation hin zum neuen Bürgerbudget

Als deutscher Projektpartner war Zebralog verantwortlich für den Piloten in Wuppertal:  Von der kollaborativen Evaluation vergangener Bürgerhaushalte gemeinsam mit Bürger*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen, über die Konzeption des Prozesses sowie der Plattform und die methodische Gestaltung und Moderation zweier neuartiger Vor-Ort-Formate hin zur Durchführung von Fokusgruppen und zur prozessübergreifenden Beratung, zum Beispiel mit Blick auf Öffentlichkeitsarbeit. 

Diskussionen zum Haushalt in Wuppertal | Bild: Stadt Wuppertal
Diskussionen zum Haushalt in Wuppertal | Bild: Stadt Wuppertal

Über das Bürgerbudget konnten Bürger*innen Projektideen einreichen und in einem mehrstufigen Verfahren am Ende über die Gewinnerideen entscheiden. Dabei wurde das Verfahren so konzipiert, dass am Ende eine tatsächliche „Wahl“ der Gewinnerideen stand und nicht – wie üblich bei vielen Bürgerhaushalten in Deutschland – lediglich eine „Empfehlung an den Rat“. 

Gemeinwohlcheck | Bild: Stadt Wuppertal
Gemeinwohlcheck | Bild: Stadt Wuppertal

Neben Wuppertal Piloten in Lissabon und Říčany

Neben der Verantwortung für den deutschen Piloten hatte Zebralog zudem die Leitung des Arbeitspaketes „Pilotprojekte“ inne und war somit verantwortlich für die Kollaboration aller Pilotpartner sowie das Schnittstellenmanagement mit anderen Arbeitspaketen. Dabei hat Zebralog eng zusammen gearbeitet mit den weiteren Projektpartnern, nämlich dem portugiesischen Centro de Estudos Sociais (Projektkoordinator und Evaluatoren), der portugiesischen Software-Firma OneSource (Hauptentwickler der technischen Module von EMPATIA), der Universität Mailand (verantwortlich für den Piloten in Mailand), dem tschechischen StartUp Democracy2.1 (D21, verantwortlich für den Piloten in Říčany, Tschechien), der portugiesischen Organisation InLoco (verantwortlich für den Piloten in Lissabon, Portugal), sowie Brunel University aus England (als Projektevaluatoren).

Gemeinwohlcheck | Bild: Stadt Wuppertal
Gemeinwohlcheck | Bild: Stadt Wuppertal

Mehr erfahren? Hier geht’s zu zwei Blogartikeln zum Projekt:

Die EU-Projektwebsite ist hier erreichbar