Es fliegen die Fetzen - bei "Lasst uns streiten"

Lasst uns streiten! Innovative Online-Debatten in Sachsen

Sowohl online als auch offline hat die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung die kontroversen Diskussionen zum Thema Geflüchtete stark begleitet. Vor allem in den Online-Diskussionen auf den eigenen Social-Media-Seiten kam dabei der verstärkte Wunsch auf, die Streitkultur in Sachsen zu stärken.

Im Auftrag der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung hat Zebralog daher das Konzept für die Dialogplattform „Lasst uns streiten“ entwickelt, die Plattform technisch umgesetzt und den ersten Online-Dialog ausgewertet. Ziel der Online-Dialogs ist es, die Nutzer*innen mit kontroversen Argumentationen und Meinungen zu konfrontieren.

Argumentativer Schlagabtausch zu kontroversen Themen

Was diese Plattform in erster Linie leisten soll, ist ein argumentativer Schlagabtausch zwischen den Nutzer*innen zu kontroversen Themen. Der SLpB geht es darum, Menschen aus ihrer "Echokammer" zu locken. Deshalb werden sie auch nach einer Positionierung mit einer gegenteiligen Meinung "provoziert", um dort wiederum zu kommentieren. Außerdem finden die Ergebnisse der Plattform (vor allem in Gestalt des Auswertungsberichts) an vielen anderen Stellen der politischen Bildung innerhalb der SLpB Verwendung. 

Zu Beginn geht's heiß her: Debatte zur "Gesellschaftskrise Flucht"

Das erste Dialogthema lautete „Gesellschaftskrise: Flucht“. Hierfür wurden von der SLpB vier Thesen formuliert, zu denen die Nutzer*innen sich positionieren konnten, das heißt sie konnten der These zustimmen, sie ablehnen oder sich als neutral positionieren. Sie wurden dann gebeten, ihre Einordnung zu begründen. Nachdem sie ihre Begründung geschrieben hatten, wurde ihnen ein Beitrag angezeigt, der inhaltlich entgegengesetzt zum eigenen Beitrag argumentierte. Sie wurden dann gebeten, diesen Beitrag ebenfalls zu bewerten und darauf zu reagieren.

Insgesamt gingen im Dialogzeitraum vom 6. April bis 20. Mai rund 3.000 Beiträge von Teilnehmenden ein. Im Anschluss an den Dialog wurden diese statistisch und inhaltsanalytisch ausgewertet und in einem übersichtlichen Bericht zusammengefasst, der auch auf der Plattform veröffentlicht wird.

Die SLpB hat seitdem mittlerweile sechs Dialoge zu den unterschiedlichsten Themen durchgeführt. Als Ergänzung zu dem Diskussionsformat wurde die Seite noch um ein Quiz ergänzt, über das die Nutzer*innen jetzt regelmäßig ihr Wissen zu den aktuellen Themen testen können.

Titelbild: CC-BY-2.0 | thecomicproject@flickr