Stadtgrün

Grün in der Stadt Kommentierung zum Weissbuch „Stadtgrün“ der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat das Thema „Grün in der Stadt“ auf ihre Agenda gesetzt. Ein wichtiger Baustein dabei ist die Entwicklung eines Weissbuches zum Thema „Stadtgrün“. In der Bevölkerung gibt es zu diesem Thema viel Wissen und Engagement – darauf konnte bei der Ausarbeitung des Regierungspapiers auf keinen Fall verzichtet werden!


Passgenau: Mich beteiligen, wie es zu mir passt!


Es gibt Macher, die am liebsten mit den Händen in der Erde stecken, es gibt Textspezialisten, es gibt Begeisterte und Pragmatiker: Ihnen allen sollte es möglich sein, ihr Wissen und ihre Erfahrungen so einzubringen, wie es am leichtesten für sie ist.
Sobald der erste Entwurf des Weissbuchtextes fertig war, konnte er öffentlich absatzgenau kommentiert werden. Dies ermöglichte gezielte Rückmeldungen, die direkt in die Überarbeitung aufgenommen werden konnten.
Gleichzeitig war es möglich, praktische Erfahrungen und Best Practice-Beispiele einzubringen. „Gärtner & Selbstversorger“, „Naturliebhaber“, „Spieler & Sportler“, „Mitentscheider & Planer“, „Klimaschützer & kühle Visionäre“, „Gemeinschaftswesen und Sonnenabeter“, „Zwischennutzer“ – kurzum alle, die etwas zur Thema Stadtgrün für alle beizutragen haben, waren aufgefordert, gute Beispiel und Ideen im sogenannten „Ideengarten“ bekanntzumachen. Die interessantesten Ideen und Projektbeispiele wurden am 8./9. Mai 2017 auf dem Kongress „Grün in der Stadt“ in der „Grünen Hauptstadt 2017“ Essen präsentiert. 
Am Ende stand das fertige Weissbuch: Bundesministerin Barbara Hendricks hat am 8. Mai 2017 in Essen, der diesjährigen „Grünen Hauptstadt Europas“, auf dem 2. Bundeskongress „Grün in der Stadt – für eine lebenswerte Zukunft“ das Weißbuch „Stadtgrün“ vorgestellt. (http://www.bmub.bund.de/pressemitteilung/hendricks-stellt-weissbuch-gruen-in-der-stadt-vor/ , http://www.bmub.bund.de/service/publikationen/downloads/details/artikel/weissbuch-stadtgruen/)

Wie hat Zebralog die Arbeit am Weissbuch unterstützt?

Zebralog unterstützte die federführenden Institutionen  BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) und BMUB (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit). Im Auftrag von Urbanizers Büro für städtische Konzepte und plan zwei übernahmen wir die Konzeption und Umsetzung der Online-Beteiligungsangebote für die Öffentlichkeit und den Aufbau des projektbegleitenden Webportals.

Beteiligungsplattform:
https://www.gruen-in-der-stadt.de