Fachdialog Endlager

Fachdialog für die Endlagerkommission Geowissenschaftlichen Kriterien für die Standortauswahl

Welche geowissenschaftlichen Kriterien müssen bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktive Abfallstoffe zugrunde gelegt werden? Wie bleiben Fehler bei der Suche und Lagerung korrigierbar? In Vorbereitung auf die Endlagersuche, erarbeitete die sogenannte Endlagerkommission beim Deutschen Bundestag im Jahr 2015/2016 einen Katalog mit geowissenschaftlichen Kriterien. 

Zebralog organisierte am 29./30. Januar 2016 im Tagungswerk Jerusalemkirche in Berlin eine Fachveranstaltung, um den Kriterienkatalog mit Fachexpert*innen und der interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren. Zeitgleich fand ein dreiwöchiger Online-Dialog statt, in dem die Kriterien kommentiert werden konnten.

Die Resonanz auf die Veranstaltung war so groß, dass statt der ursprünglich 100 vorgesehenen Teilnehmer*innen knapp 200 Personen teilnahmen. Das Spektrum der Teilnehmenden war sehr breit: Neben Wissenschaftler*innen und Politiker*innen kamen sowohl Vertreter*innen der Energiewirtschaft als auch Vertreter*innen von Bürgerinitiativen und andere atomkritischen Gruppen. 

Das Veranstaltungskonzept sah eine Mischung aus Fachinformation und Beteiligung vor. In Kleingruppen wurde zu verschiedenen Aspekten der Standortauswahl diskutiert. 

  • AK 1: Geowissenschaftliche Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen 
  • AK 2: Geowissenschaftliche Abwägungskriterien und deren Bewertung 
  • AK 3: Reversibilität und Kriterien für die Fehlerkorrekturen 
  • AK 4: Inhalt von Sicherheitsuntersuchungen in den einzelnen Phasen der Standortsuche 
  • AK 5: Planerische Abwägungskriterien bei der Standortsuche 

Teilnehmende konnten im Vorfeld Vorträge für Open Sessions einreichen. Auf diese Weise floss verschiedenartige Fachexpertise in die Veranstaltung ein. 

Diskutiert wurden zahlreiche kontroverse Themen wie die Rückholbarkeit von radioaktivem Material, die Bedeutung des Deckgebirges („Gorleben-Kriterium“) oder die Frage welche  Wirtsgesteine im Kriterienkatalog aufgenommen werden sollten.