Jacqueline Fuchs

Projektmanagement
+49 (0)228. 763706-23
Bonn

Jacqueline Fuchs ist seit 2019 Projektmanagerin in unserem Bonner Team. Ihren Einstieg in die Zebraherde fand sie durch ein Praktikum. Die Breite der Themen, aber auch die abwechslungsreichen Aufgaben haben sie so begeistert, dass sie direkt als studentische Mitarbeiterin weiter gemacht hat. Und sie ist geblieben. Heute ist sie Projektmanagerin und schätzt nach wie vor, dass es im Alltag unserer Beteiligungsprojekte nie langweilig wird. In puncto Partizipation ist ihr wichtig, ein ansprechendes und verständliches Angebot für alle Interessierten zu schaffen. Wir sehen sie darum häufig vertieft in die Entwicklung von Infografiken oder knackigen Texte. Wenn es mal schwierig wird, ist sie mit viel Kreativität dabei, neue Lösungen zu finden.
Jacqueline hat Geographie an der Philipps-Universität Marburg sowie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn studiert.

3 Fragen an Jacqueline

Wann ist Beteiligung für Dich wild und seriös?

Bei der Seriosität geht’s mir vor allem darum, dass alle Schritte transparent nachvollziehbar sind und ein Dialog zwischen den Beteiligten möglich wird. Das Wilde entsteht durch außergewöhnliche Formate und Themen, über die man sich im Alltag vielleicht selten Gedanken macht.

Wo (in welchen Bereichen der Gesellschaft) wünschst Du Dir mehr (oder bessere) Beteiligung?

Ich wünsche mir mehr Beteiligung in der Gestaltung des eigenen Lebensumfelds: Wie können lebenswerte Städte und Dörfer aussehen? Was brauchen und wünschen sich die Menschen, die dort leben? Wie kann eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung aussehen?

Wie verbringst Du am liebsten Deine herdenfreie Zeit?

In meiner Freizeit findet man mich oft im Gemüsebeet, beim Fotografieren in der Natur oder Umgestalten der Wohnung.

Projekte

Zu viel des Guten!

Wie das Stickstoff-Aktionsprogramm im Dialog gelingt