"Ludwigshafen diskutiert" über den Abriss der Hochstraße Nord

"Ludwigshafen diskutiert" über den Abriss der Hochstraße Nord

Dialog-Plattform
(realisiert mit Drupal):

Twitter:

  • @citywest_lu
     

Leistungen:

  • Konzeption und Beratung
  • Design und technische Realisierung
  • Online-Moderation
  • Vor-Ort-Moderation
  • Veranstaltungsmanagement
  • Auswertung und Dokumentation

     

Ihre Ansprechpartner:

 

Siehe auch:

Die Hochstraße Nord in Ludwigshafen ist irreparabel beschädigt. Eine neue Straße muss gebaut werden. Verschiedene Varianten – wie der Neubau der Hochstraße oder einer neuen Stadtstraße – werden derzeit geprüft und intensiv diskutiert. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile — je nachdem, aus welcher Perspektive man die Planungen betrachtet. Natürlich muss dabei berücksichtig werden, welcher Blickwinkel den Bürgerinnen und Bürgern besonders wichtig ist. Daher führt die Stadt Ludwigshafen mit Unterstützung von Zebralog einen umfangreichen Bürgerdialog durch.

Auf der von Zebralog entwickelten Plattform ludwigshafen-diskutiert.de können sich die Bürgerinnen und Bürger bei verschiedenen Themenbereichen einbringen und ihre Meinung zu möglichen Bauvarianten abgeben.

 

Die Plattform dokumentiert außerdem die bisherigen Planungsschritte und politischen Entscheidungen. Dadurch werden das Planungsverfahren und die Entscheidungsgrundlage dieses Infrastrukturprojekts transparent und verständlich. Videos verdeutlichen wie die Straße zukünftig aussehen könnte, Grafiken erläutern die Kosten und Abbildungen veranschaulichen, welche Auswirkung die Planungsvorhaben in Bezug auf die Schall- oder Feinstaubbelastung haben.

(Bild- und Videoquelle: V-KON.media)

Die Ausstellung „Abriss der Hochstraße Nord ... und was kommt danach?“ informierte vertiefend über die Varianten des Neubaus und den sieben thematisch unterschiedlichen Blickwinkeln. Sie wurde während des 3. Bürgerforums von Ingenieuren der Stadtverwaltung Ludwigshafen, externen Experten sowie Moderatorinnen und Moderatoren betreut. Die Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, offene Fragen zu den vorgestellten Themen auf Karten zu notieren. Die offenen Fragen der Besucherinnen und Besucher wurden im Anschluss an das 3. Bürgerforum von der Stadtverwaltung Ludwigshafen beantwortet.

 
Bürgerinnen und Bürger im Gespräch mit Fachplanern
Quelle: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Im Mittelpunkt des vierten Bürgerforums am 05. Februar 2014 im Pfalzbau mit rund dreihundert Teilnehmenden stand die vertiefende Diskussion der sieben unterschiedlichen Blickwinkel für die Entscheidung. Nachdem es während des dritten Bürgerforums es in erster Linie darum ging, die inhaltlichen Informationsgrundlagen für eine vertiefende Diskussion auf der Plattform zu schaffen, war das vierte Bürgerforum auf den Dialog zwischen den Bürgerinnen und Bürgern ausgerichtet. Mit der Veranstaltung sollte die Diskussion zu den Themenbereichen – die seit dem 20. Januar 2014 schon intensiv geführt wurde – in eine Vor-Ort-Veranstaltung überführt werden. In vier Programmblöcken erhielten die Gäste die Gelegenheit, die sieben Blickwinkel ausführlich miteinander zu diskutieren. Inhaltlich wurde jeder Themenblock durch einen kurzen Vortrag eingeführt. Zum Abschluss eines Themenblocks wurden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Präferenzen für eine Variante bzw. die Gewichtung der Themen für den Entscheidungsprozess mit Hilfe eines elektronischen Abstimmungssystems (TED-System) abzugeben. Während der Diskussionsphasen waren für Rückfragen erneut zahlreiche Experten der Stadtverwaltung Ludwigshafen und Fachkräfte der Ingenieurbüros vor Ort.

 
TED-Abstimmungsgerät und handgeschriebene Argumentationskarten  
Quelle: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Fazit und Auszeichnung "Partizipationspreis 2014"

Sowohl Online-Dialogformat als auch die Präsenzveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden – die sogenannten Bürgerforen – wurden mit viel Engagement der Teilnehmenden und weiterer Akteure, wie den Mitarbeitern des Stadtentwicklungsprojekts City West, umgesetzt.

Das Projekt „City West: Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“ der Stadt Ludwigshafen wurde im Rahmen des Partizipationspreises 2014 mit dem 1. Platz des Jurypreises ausgezeichnet. Die Jury stellte in diesem Zusammenhang fest:

„Das Projekt greift ein Thema auf, das den Menschen auf den Nägeln brennt. Die Hochstraße hat die Stadt zerteilt, eine Reaktivierung der Verkehrsmagistrale ist ein entscheidendes Projekt für die Stadt. Die Beteiligung in dem Verfahren erfolgte sowohl on- als auch offline, alle verfügbaren Komponenten sind genutzt und beide Welten beispielhaft miteinander verbunden worden.“

 

 

Haben auch Sie Interesse, in Ihrer Stadt ein Beteiligungsverfahren zu starten? Kontaktieren Sie Dr. Oliver Märker.