Online-Mitmachkampagne "Köln spart CO2"

Online-Mitmachkampagne "Köln spart CO2"

Online-Plattform:

Leistungen:

  • Konzeption und Beratung
  • Entwicklung und Design der Online-Plattform (Drupal 7)

Hauptfunktionen der Online-Plattform:

  • Responsives Design für verschiedene Bildschirmgrößen, eigene Mobilansicht
  • Niedrigschwellige Beitragseingabe direkt auf der Startseite
  • Nachgelagerte Registrierung (Registrierung nicht verpflichtend) mit Profilerstellung
  • Ansprechende Darstellung von Statistiken auf der Startseite
  • Ansprechende Visualisierung der Beiträge direkt auf der Startseite
  • Möglichkeit der Suche und Filterung nach Themen
  • Bewerten und Kommentieren der Beiträge
  • Social Media Einbindung (Facebook, Twitter, Google+)
  • Ansprechende Darstellung von Informationen zu Preisen und Prominenten
  • Schnittstelle zur Bearbeitung durch die Redaktion

Ansprechpartner:

 

 

Unter dem Motto "Köln spart CO2 - Dein Beitrag zählt" hat der KölnAgenda e.V. im Herbst 2013 eine stadtweite Mitmachkampagne für den Klimaschutz gestartet. Die Kampagne hat zum Ziel, möglichst viele Kölnerinnen und Kölner zu mobilisieren, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren. Langfristig soll sie zum Klimaschutzziel der Stadt Köln beitragen und mithelfen, die städtischen Emissionen bis 2030 um 50 Prozent (gegenüber 1990) zu senken.

Zehn Kölner Prominente geben der Kampagne ein Gesicht. Unterstützt wird die Kampagne außerdem von der Stadt Köln, der RheinEnergie, den Kölner Verkehrsbetrieben, dem Klimakreis Köln und der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. 

Herzstück der Kampagne bildet die von Zebralog entwickelte responsiven, mobil-optimierte Online-Plattform: www.koeln-spart-co2.de.

Kölnerinnen und Kölner werden dazu aufgerufen, auf der Plattform mitzuteilen, was sie tun, um CO2 einzusparen:

Gleich auf der Startseite kann der persönliche Beitrag zur Reduzierung von CO2 eingegeben werden. Auf die Frage "Wie sparst Du CO2?" antworten Nutzer zum Beispiel "Ich habe Warmwasser am Waschbecken abgedreht. Kaltes Wasser plus Seife tuts dort auch." Nutzer werden dann aufgefordert zu schätzen, ob der eigene Beitrag eher viel oder wenig CO2 spart. Wer sich auf der Seite registriert und mindestens zwei Beiträge eingibt, kann zudem eine Reihe von attraktiven Preisen gewinnen und eine Schätzung des KölnAgenda e.V. erhalten.

So entsteht auf der Plattform eine bunte, kreative und inspirierende Sammlung von Ideen, was jeder Einzelne tun kann, um CO2 zu sparen.

Damit die Nutzung der Plattform mit Handy, Tablet und Laptop einfach gelingt, wurde die Plattform "responsiv" und mit Ansätzen des "Mobile First"-Prinzips umgesetzt. Das heißt: Auf sehr kleinen Bildschirmen sieht man nur das allerwichtigste: Das Eingabeformular und die Liste von bereits eingereichten Beiträgen.