Bürgerhaushalt Bergheim

Bürgerhaushalt Bergheim

Kennzeichen

  • 3 Wochen lang haben Bürgerinnen und Bürger online ihre Vorschläge eingereicht.
  • Alle Vorschläge konnten kommentiert und bewertet werden.
  • Einfache redaktionelle Betreuung durch Schnittstelle.
  • Automatisches Reporting nach Beendigung der Online-Phase.
  • Professionelle Rechenschaft über Ergebnisverwertung an Bürgerschaft.

Konzeption, Moderation, Auswertung, Beratung durch Zebralog
Technische Umsetzung durch Ontopica

Ansprechpartner: Oliver Märker

Nach 2005 konnten sich die Bergheimerinnen und Bergheimer im Frühjahr 2008 erneut an der Aufstellung des Haushalts beteiligen. Zebralog hat zusammen mit der Kämmerei das erfolgreiche Verfahren entwickelt und begleitet. Ein jetzt vorliegender Bericht dokumentiert Prozess und Ergebnisse. Wichtige Neuerungen sind die Einbindung einer Notebook-Klasse, die Diskussion von Vorschlägen der Verwaltung und die medienübergreifende Verbindung von Internet, Fragebogen und Bürgerforum.

Vom 18. Februar bis zum 9. März 2008 konnten im Internet Vorschläge zum Bergheimer Haushalt eingegeben, kommentiert oder bewertet werden. Den Ausgangspunkt bildeten 32 Vorschläge der Verwaltung. 587 Personen hatten sich im Internet angemeldet und gaben 358 Vorschläge, 1.102 Kommentare und 9.428 Bewertungen ab. 6.016 „Sitzungen“ wurden gezählt, das heißt, dass etwa 6.000 Personen die Plattform besuchten; die Seiten wurden 90.0000 Mal aufgerufen.

Die Vorschläge der Verwaltung konnten zusätzlich mit einem 16-seitigen Fragebogen bewertet werden, der vom 18. bis 21. Februar an alle rund 32.000 Bergheimer Haushalte verteilt worden war. Am Tag des Haushalts wurden das Verfahren und der Haushalt öffentlich vorgestellt. Im extra im Rathaus eingerichteten Internet-Cafe halfen engagierte Schülerinnen und Schüler der Notebook-Klasse des Erft-Gymnasiums bei der Nutzung des Internets.

Am 12. März fand ein Bürgerforum mit zufällig ausgewählten Personen statt, auf dem 16 Vorschläge der Verwaltung und 23 der Bürger/innen intensiver diskutiert wurden. Die Vorschläge waren am 10. März von der Verwaltung und einem Beirat ausgewählt worden.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und der Haushaltsentwurf bildeten die Grundlagen für die Haushaltsberatungen in den Fraktionen und Ausschüssen des Rates. Am 2. Juni 2008 wurde der Haushalt vom Rat beschlossen.